Controlling-Report mit Frühwarnsystem

Die Auswertungen aus der Buchhaltung sind ohne weitere Aufbereitung für den Geschäftsführer oft wenig aussagefähig. Wir können Ihnen den interaktiven Controlling-Report mit Frühwarnsystem anbieten, mit dem rasch ein Überblick über die aktuelle Situation und die Entwicklung des Unternehmens gewonnen werden kann.

Dieser Controlling-Report kann in jedem Internet-Browser und auch auf Mobilgeräten mit … mehr

Archivierungskosten sparen durch Verzicht auf Papierbelege

Haben Sie schon einmal nachgerechnet, was die Archivierung von Papierbelegen – und deren Entsorgung nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 7 Jahren  – kostet? 

Verzichten Sie auf Papierbelege (das Video zeigt auch wie man es NICHT machen sollte):

Digitales Archiv als kostenlose Zusatzleistung zur Buchhaltung

Wenn Sie uns zwecks Verarbeitung in der … mehr

Ablauforganisation beim Verzicht auf Papierbelege

Bei einem Verzicht auf Papierbelege in der Buchhaltung ist es notwendig die Ablauforganisation so  einzurichten dass sichergestellt ist, dass alle Belege zwecks Verbuchung an den Steuerberater geschickt werden und Eingangs-und Ausgangsrechnungen termingerecht bezahlt werden.

Zunächst ist sicherzustellen, dass zB Bankauszüge, Ausgangsrechnungen und Eingangsrechnungen nicht mehr in Papierform erstellt werden, sondern gleich in … mehr

Jahresabschluss – Inhalte und Aussagefähigkeit

 

Der Jahresabschluss soll ein möglichst klares Bild von der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens vermitteln. Zum Verständnis von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung sind zumindest Grundkenntnisse über Inhalte und Gliederung erforderlich.

Bestandteile des Jahresabschlusses

Ein Jahresabschluss besteht aus

  • Bilanz
  • Gewinn und Verlustrechnung und
  • Anhang (nur bei Kapitalgesellschaften).

A. Bilanz

Die Bilanz ist … mehr

Belegbilder berechtigen auch ohne digitale Signatur zum Vorsteuerabzug

Obwohl der Verzicht auf Papierbelege in der Buchhaltung erhebliche Kostenvorteile bringt haben viele Unternehmer dagegen Bedenken, weil es zu kompliziert wäre und mit Mehraufwand verbunden sei – beide Annehmen sind unrichtig.

Digitale Signatur nicht erforderlich

Ausgangsrechnungen werden oft in Papierform anstatt zB als PDF-Datei verschickt, weil angenommen wird es sei für den … mehr

Sicherheitseinrichtung in Registrierkassen

Ab 1. April 2017 muss jede Registrierkasse verpflichtend mit einer technischen Sicherheitseinrichtung zum Schutz gegen Manipulation ausgestattet sein.

QR-Code auf dem Beleg

Auf dem Beleg ist der aktive Manipulationsschutz aus einem an gedruckten QR-Code erkennbar. Dabei handelt es sich um einen Signaturwert, aus welchem die chronologische Reihenfolge der in der Registrierkasse erfassten … mehr

Berichtigung von unrichtigen Offenen-Posten-Listen

Manchmal wird erst im Zuge der Erstellung des Jahresabschlusses vom Steuerberater darauf hingewiesen, dass in den Offenen-Posten-Listen Beträge zu Unrecht aufscheinen und der Klient um Aufklärung ersucht.

Wenn es sich dabei nicht nur um Fehlbuchungen handelt, dann sind Zahlungsbelege und/oder Rechnungen bzw. Gutschriften nicht verbucht wurden und es ist zur Aufklärung wie … mehr

Steuerberatung beginnt bei der Buchhaltung

Belege oder Zahlen der Buchhaltung sind oft Auslöser für steuerliche Beratung. Daher sollte die Buchhaltung auch vom Steuerberater – und nicht als “In-House-Lösung” oder von einem gewerblichen Buchhalter – geführt werden.

Kostenvergleich

Für einen Unternehmensgründer erscheinen die Kosten der extern geführten Buchhaltung zunächst vielleicht hoch, wenn man aber bedenkt welche Kosten durch … mehr

Kostenersparnis durch Verzicht auf Papierbelege

Vielen Unternehmern ist gar nicht bewusst, dass durch einen Verzicht auf Papierbelege erhebliche Kosten eingespart werden können – und zwar nicht nur durch die Verringerung der Aufwendungen für die laufende Buchhaltung.

Belegdruck

Nachdem Eingangsrechnungen oft schon als PDF-Datei von den Lieferanten übermittelt werden und auch Ausgangsrechnungen sinnvollerweise elektronisch verschickt werden, entstehen durch … mehr

Offene-Posten-Listen monatlich prüfen!

Offene-Posten-Listen zu Kundenforderungen und Lieferverbindlichkeiten werden monatlich mit den Auswertungen verschickt – sinnvollerweise sollten diese von Klienten aber auch regelmässig geprüft werden.

Obwohl es sinnvoll wäre die Offene-Posten-Listen als Grundlage für das Mahnwesen bzw. Zahlungen an Lieferanten zu verwenden, werden diese Offene-Posten-Listen vom Klienten oftmals überhaupt nicht geprüft.

Wenn sich erst am … mehr