Internetbetrug – Austria Domain Hosting

Scheinbar amtliche Aufforderungen zur Überprüfung der Angaben zur Eintragung in ein Gewerberegister, welche sich bei näherer Betrachtung als Vertragsangebot für eine mit erheblichen Kosten verbundenen Werbeeinschaltung entpuppen sind wohl jedem Unternehmer mittlerweile sattsam bekannt. Eine andere Form des Internetbetrugs sind Rechnungen für Domain-Hosting.

Auch wir erhielten heute per e-mail eine Rechnung, welche … mehr

Nutzungshinweise

Nachdem wir unsere Homepage auch weiterhin werbefrei halten wollen, sind manche Beiträge nur im Rahmen von Abonnements abrufbar.

Abonnements

Die Beiträge in den Kategorien Steuer-News und Rechtsformwahl sind nur für angemeldete Benutzer im Rahmen eines Abonnements vollständig abrufbar (für Klienten gibt es ein sehr günstiges Jahres-Abonnement).

Die Abonnements verlängern sich nicht automatisch.… mehr

Sicherheitseinrichtung in Registrierkassen

Ab 1. April 2017 muss jede Registrierkasse verpflichtend mit einer technischen Sicherheitseinrichtung zum Schutz gegen Manipulation ausgestattet sein.

QR-Code auf dem Beleg

Auf dem Beleg ist der aktive Manipulationsschutz aus einem an gedruckten QR-Code erkennbar. Dabei handelt es sich um einen Signaturwert, aus welchem die chronologische Reihenfolge der in der Registrierkasse erfassten … mehr

Berichtigung von unrichtigen Offenen-Posten-Listen

Manchmal wird erst im Zuge der Erstellung des Jahresabschlusses vom Steuerberater darauf hingewiesen, dass in den Offenen-Posten-Listen Beträge zu Unrecht aufscheinen und der Klient um Aufklärung ersucht.

Wenn es sich dabei nicht nur um Fehlbuchungen handelt, dann sind Zahlungsbelege und/oder Rechnungen bzw. Gutschriften nicht verbucht wurden und es ist zur Aufklärung wie … mehr

Antrag auf Arbeitnehmerveranlagung auch bei niedrigem Einkommen sinnvoll!

Wenn nur lohnsteuerpflichtige Einkünfte von einem einzigen Arbeitgeber bezogen wurden, erfolgt eine Veranlagung dieser Einkünfte bis zum Jahr 2015 nur auf Antrag. Dieser Antrag auf Arbeitnehmerveranlagung wird in vielen Fällen nicht gestellt obwohl er zu einer Steuergutschrift führen kann, auch wenn keine Lohnsteuer bezahlt wurde.

Gutschrift von über € 1.000,00 jährlich

Obwohl…

mehr

Die Regelung der Erbfolge zu Lebzeiten

Die Erbfolge rechtzeitig zu regeln ist nicht nur aus steuerlicher Sicht ratsam. Unangenehme Folgen können so rechtzeitig vermieden werden.

In der Vergangenheit wurde oft durch ein Vorbehaltsfruchtgenuss geregelt, dass die Substanz (etwa das Mietwohnhaus oder der Betrieb selbst) übertragen wurde, der Übertragende jedoch dabei auf die Einkünfte des zugrundeliegenden Wirtschaftsgutes nicht verzichten…

mehr

Vermietung von Grundstücken aus umsatzsteuerlicher Sicht

Seit 1.1.2017 ist eine kurzfristige Vermietung (= nicht mehr als 14 Tage) zwingend steuerpflichtig, wenn ein Unternehmer ein Grundstück sonst nur zur Ausführung von Umsätzen verwendet, die den Vorsteuerabzug nicht ausschließen.

Zum Begriff des Grundstücks zählt neben dem Grundstück selbst auch das darauf befindliche Gebäude oder Bauwerk, wesentliche Bestandteile des Gebäudes oder…

mehr

Inwieweit sind Bewirtungskosten abzugsfähig?

Regelmäßiges Thema bei Betriebsprüfungen sind die geltend gemachten Bewirtungskosten, da diese entweder zur Gänze, zur Hälfte oder gar nicht steuerlich abzugsfähig sind.

Zunächst ein kurzer Überblick über die mit diesem Thema in Zusammenhang stehenden Begriffe: Unter den Begriff der Bewirtungskosten fällt steuerlich der Aufwand für Geschäftsessen innerhalb und außerhalb des Betriebs sowie…

mehr

Steuerliche Behandlung der unterschiedlichen Leasingarten

Als Alternative zum Kauf erfreuen sich Leasingverträge nach wie vor größter Beliebtheit. Dabei überlässt der Leasinggeber als zivilrechtlicher Eigentümer dem Leasingnehmer den Gebrauch bzw. die Nutzung eines Vermögensgegenstandes für einen vereinbarten Zeitraum gegen Zahlung von Leasingraten.

Für die steuerliche Beurteilung von Leasingverträgen kommt es maßgeblich darauf an, ob die entgeltliche Überlassung des…

mehr

Finanzstrafrechtliches Risiko bei Rückstellungsbildung

Sollte eine Rückstellungsbildung nicht hinreichend dokumentiert und begründet sein, kann das sogar finanzstrafrechtlichen Konsequenzen haben.

Im Steuerrecht dürfen Rückstellungen für Verbindlichkeiten nur dann gebildet werden, wenn konkrete Umstände nachgewiesen werden können, nach denen mit dem Vorliegen oder dem Entstehen einer Verbindlichkeit ernsthaft zu rechnen ist.

Bildung von Pauschalrückstellungen ist steuerlich unzulässig

Pauschalrückstellungen…

mehr